News (1072)

Ein Wissenschaftlerteam aus Deutschland um Prof. Dr. Tanja Kuhlmann und Dr. Marc Ehrlich von der Universität Münster und des Max-Planck-Instituts (MPI) für molekulare Biomedizin in Münster, hat zusammen mit Forschern uas Frankreich und Kanada drei Transkriptionsfaktoren ausfindig gemacht, anhand derer aus induzierten pluripotenten Stammzellen schnell und effektiv Oligodendrozyten erzeugt werden können.

Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren lädt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und die Öffentlichkeit ein, in einer Veranstaltungsreihe am Dialog zu den 3R im Tierschutz teilzunehmen. Die erste Veranstaltung zum Thema Tierwohlbestimmung und Risikoanalysen findet am 20. März um 11 Uhr statt.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat einen neuen Forschungsverbund „R2N - Replace und Reduce aus Niedersachsen - Ersatz und Ergänzungsmethoden für eine zukunftsweisende biomedizinische Forschung" auf den Weg gebracht und fördert diesen mit 4,5 Millionen Euro für einen Zeitraum von 4 Jahren.

Ein schweizer Forscherteam hat sich bereits 2010 mit den Ursachen der Verschiebung der inneren Uhr beschäftigt. Anhand von Patientenzellen fanden sie heraus, dass die zirkadiane durch Faktoren aus Humanserum beeinflusst wird.

Wissenschaftler der Universität Heidelberg vom Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen haben jetzt einen neuen Algorithmus entwickelt, das mit weitaus größerer Genauigkeit als bisherige in der Lage ist, aus mikroskopischen Bildern des Gehirns auf dessen Verknüpfungsstruktur zu schließen.

Erstmals erhält Berlin eine hauptamtliche Landesbeauftragte für Tierschutz bzw. einen hauptamtlichen Landesbeauftragten für Tierschutz. Bislang war diese Funktion von Prof. Horst Spielmann ehrenamtlich ausgeübt worden.

Dublin: 3R-Konferenz der HPRA

Donnerstag, 02 März 2017 20:06

Die irische Scientific Animal Protection (SAP), eine Abteilung der irischen Health Products Regulatory Authority (HPRA) ist für die Umsetzung der europäischen Vorgaben der EU-Richtlinie 2010/63/EU zuständig. Ihr Aufgabenbereich ist die Sicherstellung der Sorgfalt bei der Verwendung von Tieren in Versuchen im Sinne der 3R-Prinzipien (Replace, Reduce, Refine oder animal experiments) von Russel & Burch. Um das Bewusstsein für diese 3R-Prinzipien innerhalb der irischen Forschungscommunity zu erhöhen, plant die Behörde am 17. Mai einen Informationstag.

Bf3R-Förderausschreibung

Donnerstag, 02 März 2017 08:49

Seit Beginn des Jahres ist die ZEBET-Forschungsförderung durch ein Forschungsförderungsprogramm des Zentrums zum Schutz von Versuchstieren abgelöst worden. Bewerben können sich Wissenschaftler, die am Ersatz oder der Reduktion von Tierversuchen im Bereich der medizinischen oder biologischen Grundlagenforschung arbeiten sowie solche, die an der Erkennung, Einstufung oder Verminderung von Schmerzen, Leiden oder Schäden bei Versuchstieren arbeiten.

Wissenschaftler der Abteilung Virologie des Heidelberger Uniklinikums unter Prof. Ralf Bartenschläger haben anhand von verschiedenen Zellkulturen beobachtet, dass Zika-Viren ihre Wirtszellen ähnlich dem Dengue-Virus so umbauen, dass aus ihren Virusfabriken entstehen.

BMBF fördert Pankreas-on-a-Chip Forschung

Mittwoch, 22 Februar 2017 15:23

In den nächsten drei Jahren wird ein Forscherkonsortium, bestehend aus Wissenschaftlern aus München, Freiburg und Ulm die Kultur und Differenzierung von Stammzellen in funktionierende Beta-Zellen weiterentwickeln. Hierfür erhalten die Forscher 1,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.