News (1072)

Pluripotente Stammzellen können direkt in Motoneuronen umgewandelt werden. Ein amerikanisch-deutsches Forscherteam gibt an, unter Einhaltung eines Mischungsverhältnisses bestimmter Transkriptionsfaktoren eine Ausbeute von bis zu 95 Prozent erzielen zu können. Den zugrundeliegenden genauen Zellmechanismus haben die Wissenschaftler von der Pennsylvania State University, der New York University und des Max-Delbrück-Zentrums
nun beschrieben.

Der niederländische Landwirtschaftsminister Martijn van Dam hat vor einigen Monaten angekündigt, die Niederlande bis 2025 zum Weltführer im Bereich tierversuchsfreier Verfahren machen zu wollen.

Hessischer Tierschutzforschungspreis 2016 vergeben

Donnerstag, 15 Dezember 2016 17:41

In diesem Jahr geht der mit 14.000 Euro dotierte hessische Tierschutzforschung an die zwei Preisträger Dr. Christina Spohr und Dr. Rüdiger Hack.

Zur Untersuchung der Auswirkungen des Rauchens haben Forscher des Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering  an der Harvard-Universität in Boston eine kleine "Mikrolunge auf dem Chip" mit menschlichen Bronchialepithelzellen mit einer Zigarettenrauchmaschine kombiniert und zu einem Mikrorespirator weiterentwickelt.
 

Anlässlich der Bürgerinitiative Stop Vivisection fand vom 6. bis zum 7. Dezember in Brüssel ein wissenschaftlicher Kongress zum derzeitigen Entwicklungsstand der tierversuchsfreien Verfahren statt. Neben den Stärken und Schwächen der neuen humanspezifischen Methoden ging es auch um die fehlende Reproduzierbarkeit von Tierversuchsergebnissen und um die fehlende Transparenz und Schwächen bei der Publikation von Ergebnissen.

Der erste "Hamburger Forschungspreis zur Förderung der Entwicklung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch" ging in diesem Jahr an Dr. Christopher Weidner und das Team vom Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) am BfR sowie Prof. Marcel Leist vom Lehrstuhl für in-vitro-Toxikologie und Biomedizin/Alternativen zum Tierversuch in Konstanz.

Nach mehrmonatigen intensiven Verhandlungen hat der Verlag Elsevier der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen ein erstes Angebot für eine bundesweite Lizenz für den Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen vorgelegt. Das Angebot entspricht nach Überzeugung der Allianz nicht den Prinzipien von Open Access und einer fairen Preisgestaltung.

Das britische Kosmetikunternehmen hat in diesem Jahr zusätzlich ihre Preisvergabe etwas ausgebaut und für die Kategorie Nachwuchswissenschaftler geografische Regionen festgelegt. Inzwischen stehen die Young Researchers auch für Asien fest.

Forscher vom Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben herausgefunden, dass Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen umwandelt. Das sind die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Für ihre Untersuchungen verwendeten sie spezielle Alpha-Zelllinien.

Bucherscheinung

Freitag, 02 Dezember 2016 00:09

In Kürze erscheint im Springer-Verlag in der Reihe Springer Protocols das Buch "Stem Cell-Derived Models in Toxicology".