News (1222)

Das Berliner Start-up Morressier GmbH betreibt eine Plattform für wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Lösung soll neueste Ergebnisse von Forschern schnell und einfach zugänglich machen.

Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Stammzellinstitut HI-STEM in Heidelberg haben einen neuen Stammzelltyp erzeugt. Aus menschlichen Blutzellen schufen sie neurale Stammzellen, die denen ähneln, die in der frühen Embryonalentwicklung des zentralen Nervensystems vorkommen.

Hamburg: In vitro gegen Vorhofflimmern

Freitag, 21 Dezember 2018 12:04

Einem Team aus Forschern des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist es gelungen, Patientenhautzellen in induzierte pluripotente Stammzellen umzuwandeln und aus diesen ein schlagendes menschliches Herzmuskelgewebe der Vorhöfe zu züchten. Dies könnte bei der Entwicklung von personalisierten Therapien gegen Vorhofflimmern helfen und Tierversuche einsparen.

Der diesjährige 3R-Schience Preis der European Partnership for Alternative Approaches to Animal Testing (EPAA) geht an Dr. Antje Appelt-Menzel vom Lehrstuhl für Tissue Engineering und Regenerative Medizin
des Uniklinikums Würzburg für ihre Forschungsarbeiten an einem In-vitro-Modell der humanen Blut-Hirn-Schranke.

Saarland: Ab 2020 Tierschutzforschungpreis

Donnerstag, 13 Dezember 2018 09:14

Ab 2020 wird es auch im Saarland einen Tierschutzforschungspreis geben. Erstmals werden dann 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Der Preis soll alle zwei Jahre vergeben werden.

Wissenschaftler der Universität Cambridge um Prof. Graham Burton haben kleine Plazentaorganoide gezüchtet. Die Modelle können zur Erforschung gewisser Aspekte der Entwicklung und Störung in der frühen Schwangerschaftsphase genutzt werden.

Bioingenieure unter der Leitung von Prof. Prashant Mali von der UC San Diego Jacobs School of Engineering in Kalifornien wollen mit einem neuen Verfahren den 3D-Druck menschlichen Gewebes für jedes Labor nutzbar machen, das nicht spezielle Expertise auf dem Gebiet der 3D-Drucktechnik hat. Damit ließen sich Tierversuche noch weiter reduzieren.

Pflanzenschutzmittel schädigen Nervenzellen

Mittwoch, 05 Dezember 2018 10:27

Glyphosat-basierte Pflanzenschutzmittel können schädigenden Einfluss auf das periphere Nervensystem haben. Diesen Befund haben Wissenschaftler des Universitätsklinikums Essen mittels Untersuchungen mit Zellkulturen erhalten.

An der Goethe-Universität Frankfurt steht in dieser Woche alles im Zeichen von Organsystemen auf Mikrochips. Im Rahmen der diesjährigen Friedrich Merz-Stiftungsgastprofessur wird der bekannte amerikanische Wissenschaftler Prof. Donald E. Ingber von der Harvard-Universität in Boston an der Goethe-Universität Frankfurt über seine Arbeit informieren. In einem wissenschaftlichen Symposium am 5. und einem Bürgerforum am 6. Dezember haben interessierte Studierende bzw. Laien die Möglichkeit, den Forscher zu erleben und mit ihm zu diskutieren.

PEI: Element verbessert Stammzellausbeute

Freitag, 30 November 2018 10:55

Wissenschaftler des Paul-Ehrlich-Instituts haben eine Methode entwickelt, mit der die zuverlässige Produktion von genetisch modifizierten induzierten pluripotenten Stammzellen verbessert werden kann.