Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Montag, 04 Dezember 2017 11:23

Newsletter Dezember 2017


INHALT:

1. NEUE ARBEITSGRUPPE IM PORTRAIT: Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)
2. NEUIGKEITEN
3. TERMINE
4. BEMERKUNGEN


        -----------------------------------------------------------------

1. NEUE ARBEITSGRUPPE IM PORTRAIT: Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)

InVitro+Jobs stellt regelmäßig Wissenschaftler und ihre innovativen Forschungen als „Arbeitsgruppe im Portrait“ vor. Im Fokus stehen neu entwickelte Methoden, ihre Evaluation sowie der Ausblick, welche tierexperimentellen Versuchsansätze gemäß dem 3R-Prinzip (reduce, refine, replace) nach Möglichkeit reduziert und bestenfalls ersetzt werden können.

In dieser Ausgabe stellen wir Prof. Dr. Claus-Michael Lehr und sein Team vom Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) vor. Die Wissenschaftler entwickeln in-vitro-Lungenmodelle, um zu erforschen, wie man mit speziellen Transportsystemen (sogenannten Nanocarriern) Arzneimittel wie Anti-Infektiva und Impfstoffe durch die Lunge zum Zielort zu befördern könnte. Ein Modell ermöglicht, die Barriere-Eigenschaft der Lunge und ihre Durchlässigkeit zu testen. Ein weiteres untersucht den Durchtritt durch die Zellmembran der Lungenbläschen. Inhalierbare Arzneimittel, bei denen das Medikament über die sogenannte „Luft-Blut-Schranke“ in den Blutkreislauf gelangt, sind für Arzneimittelentwickler durchaus attraktiv. Die entwickelten Modelle könnten auch die gesetzlich vorgeschriebenen Giftigkeitstests mit Ratten und Mäusen reduzieren.

Wir sprachen mit Prof. Claus-Michael Lehr über die in-vitro-Modelle in der Lungenforschung und seine Einschätzung der zukünftigen Perspektiven von tierversuchsfreien Methoden Organ-on-Chip-Systemen.

Hier weiterlesen:
http://www.invitrojobs.com/

Gerne stellen wir auch Ihre Arbeitsgruppe auf unserer Plattform vor. Bitte schicken Sie dazu einfach eine kurze Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie können natürlich auch gerne mit einem Gastbeitrag auf uns zukommen.


        -----------------------------------------------------------------

2. NEUIGKEITEN

ECHA hält weitere Fortschritte für nötig, um Tierversuche unter REACH ersetzen zu können
Die europäische Chemikalienagentur sieht in ihrem aktuellen Bericht Fortschritte bei den Alternativen zum Tierversuch, jedoch reichen die Entwicklungen noch nicht aus, um das Ende des Tierversuches bei der Chemikalientestung abzusehen.
Für einfachere Endpunkte wie Hautkorrosion/Reizung, schwere Augenschäden/ Augenreizung und Hautsensibilisierung verwenden Unternehmen bereits In-vitro-Tests als Standardmethode. Für komplexere Endpunkte, wie z.B. die Toxizität bei wiederholter Verabreichung oder die Reproduktionstoxizität, sei der Ersatz von Tierversuchen jedoch noch nicht absehbar…

Weiterlesen hier:
https://echa.europa.eu/de/-/more-progress-needed-to-replace-animal-tests-under-eu-chemicals-laws

Tierschutzforschungspreis des Bundes geht an Sepsisforscher
Glückliche Gewinner des 36. Tierschutzforschungspreises des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft waren in diesem Jahr Dr. Alexander Mosig und sein Team vom Universitätsklinikum Jena. Sie entwickeln nicht nur Organe auf dem Mikrochip, sondern integrieren darin auch organeigene Immunzellen, um der menschlichen Situation näher zu kommen. Damit studieren sie deren Funktion und Verhalten bei Organerkrankungen.

InVitro+Jobs sprach mit dem diesjährigen Bundestierschutzforschungspreisträger, Privatdozent Dr. Alexander Mosig, über seine Forschung und die Perspektiven der Entwicklung von Organ-on-Chip-Systemen…

Weiterlesen hier:
http://www.invitrojobs.com/

Horizon 2020: 110 Millionen Euro mehr in 2018
Die gefürchtete Kürzung des europäischen Forschungsetats für 2018 ist vom Tisch. Nach einem 17stündigen Verhandlungsmarathon haben sich die Beteiligten in Brüssel für die Forschung ausgesprochen; der Etat steigt von 157,9 Mrd. Euro auf 160,1 Mrd. Euro.
Von dem zusätzlichen Geld sollen u.a. die Marie Curie fellowship grants, das Förderprojekt SME Instruments, der European Research Council und einige Ausschreibungen zum Klimawandel profitieren…

Weiterlesen hier:
https://sciencebusiness.net/news/eu-research-gets-eu110m-top-2018

Europäischer Fahrplan für Organ-on-a-Chip-Technologie
Ein neues Forschungskonsortium erarbeitet im Auftrag der EU einen Fahrplan für die Weiterentwicklung der Organ-on-a-Chip-Technologie. Ziel des Konsortiums ist es, der Organ-on-a-Chip-Technologie auf gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene durch koordiniertes Handeln zum Durchbruch zu verhelfen.
Die EU wird in den nächsten zwei Jahren 0,5 Millionen Euro in das Projekt »ORgan-on-CHip In Development« (ORCHID) investieren…

Weiterlesen hier:
https://www.igb.fraunhofer.de/


        -----------------------------------------------------------------

3. TERMINE UND BEWERBUNGSFRISTEN

6. Dezember 2017
RegMed Forum – Advanced Disease Models: From 3D Culture and 3D Bioprinting towards Multi-Organ Chips. Berlin.
Weitere Informationen:
https://www.b2match.eu/regmedforum2017

31. Dezember 2017
CAAT Next Generation Humane Science Award.
Weiterlesen:
http://caat.jhsph.edu/humanescienceaward.html

31. Januar 2018
Ursula M. Händel-Tierschutzpreis: 50.000 Euro für den Tierschutz in der Forschung.
Weiterlesen:
http://www.dfg.de/

27. - 29. August 2018
12th Conference and Workshop on Biological Barriers. Helmholtz-Institute for Pharmaceutical Research Saarland and Saarland University, Saarbrücken.
Weiterlesen:
http://biobarriers.hips-wordpress.helmholtz-hzi.de/

23. - 26. September 2018
21st European Congress on Alternatives to Animal Testing and 18th Annual Congress of EUSAAT. University of Linz, Austria.
Weiterlesen:
https://www.eusaat-congress.eu/index.php/congress/2018/topics


        -----------------------------------------------------------------


4. BEMERKUNGEN

Möchten Sie gerne kostenlos auf InVitro+Jobs ein Stellenangebot, eine Abschlussarbeit oder ein Praktikum anbieten? Einfach unter www.invitrojobs.com selbst einstellen oder uns eine kurze Mail schicken an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dieser Service ist kostenlos.
Bemerkungen, Anregungen und Kritik nehmen wir gerne entgegen.
Die Plattform InVitro+Jobs unterstützt die ethisch vertretbare, moderne und wissenschaftlich begründete Forschung ohne Tierversuche. InVitro+Jobs ist ein Projekt von Menschen für Tierrechte, einer gemeinnützigen Tierrechtsorganisation.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr InVitro+Jobs-Team

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Sie können sich jederzeit aus der Newsletterempfängerliste austragen lassen.
Senden Sie dafür eine eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Redaktion InVitro+Jobs.com:
Fon: +49 (0) 30 530 263 77  eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.invitrojobs.com

InVitro+Jobs ist ein Projekt von:
Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Mühlenstr. 7a, 40699 Erkrath
Fon: +49 211 16 34 54 29
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Internet: www.tierrechte.de

Menschen für Tierrechte ist eine gemeinnützige Organisation. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar. Erbschaften und Vermächtnisse sind von der Erbschaftssteuer befreit.

Der Verband wird beim Finanzamt Aachen unter der Steuernummer 201/5913/3624 geführt. Vereinsregister Amtsgericht Bonn 20 VR 4826.



Mehr in dieser Kategorie: « Newsletter März 2017