News

Vom 30. März bis zum 1. April fand im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) die größte Tierschutzfachtagung im deutschsprachigen Raum zum Thema "Tierschutz am Ende? – Zum Töten von Tieren" der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Tierschutz der Tierärztlichen Fakultät der LMU München statt.

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler menschliche Blutstammzellen aus induizierten pluripotenten Stammzellen hergestellt. Sie sollen helfen, Blutkrebs besser zu erforschen, und als Grundlage für neue Therapien dienen.

Elf deutsche Biobankstandorte schließen sich jetzt in der German Biobank Alliance (GBA) zusammen, um den Weg für einen nationalen und europaweiten Bioproben und Datenaustausch zwischen Biobanken zu ebnen.

Im Journal Nature Biomedical Engineering haben Wissenschaftler vom Erfolg berichten können, induzierte pluripotente Stammzellen mit 90prozentiger Effizienz in reife Podozyten differenziert zu haben. Damit gelang es ihnen, ein in vitro-Modell eines menschlichen Glomerulus der Niere auf dem Chip herzustellen.

Die Europäische Kommission hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Programm Responsible Research and Innovation (RRI) die Ergebnisse der Wissenschaft nicht nur erfahrenen Forschern, sondern auch die interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Donald Ingber in Dänemark

Montag, 08 Mai 2017 11:25

Am 14. März hielt Prof. Donald Ingber vom Wyss Institute einen Vortrag über Human-on a-Chip-Modelle als Ersatzverfahren zum Tierversuch.

Das Land Berlin fördert in diesem Jahr zum zweiten Mal die Suche nach weiteren Alternativmethoden zu Tierversuchen.  

Ein Forschungsteam unter der Leitung von Professor Dr. Maik Kschischo vom Fachbereich Mathematik der Hochschule Koblenz hat in Kooperation mit der Universität Bonn eine neue mathematische Methode entwickelt, die es ermöglicht, mit mathematischen Unsicherheiten in komplexen Systemen umzugehen.

Prof. Dr. Philipp Kügler vom Institut für Angewandte Mathematik und Statistik der Universität Hohenheim arbeitet an Computersimulationen, mit denen die Auswirkungen von Medikamenten auf die Herzaktivität schnell und zuverlässig getestet werden können.

Die Dänische Gesellschaft zum Schutz von Labortieren (Forsøgsdyrenes Værn) und die Stiftung Alternativfondet vergeben Fördermittel für die Forschung und Entwicklung von Alternativen zum Tierversuch

Seite 1 von 64