Mit Tumorschnitten gegen den Hirntumor

Mittwoch, 01 Mai 2013 05:08

Um neue Wirkstoffe gegen das besonders aggressive Glioblastom zu erforschen, führten Forscher bislang besonders belastende Tierversuche mit Mäuse durch. Nun wollen Forscher am Institut für Anatomie der Universität Leipzig diese Forschungen am Originaltumor vornehmen.

Eine miniaturisierte Anordnung verschiedener Zelltypen mit kleinen Kanälen - genannt HepaChip - des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts der Universität Tübingen (NMI) in Reutlingen steht kurz vor der Marktreife. Mit der Technologie lassen sich Substanzen wie Medikamente auf ihre Lebertoxizität hin testen. Pharmaindustrie und Forschungseinrichtungen zeigen großes Interesse.

David Basketter, Spezialist auf dem Gebiet der in vitro-Allergieforschung hielt gestern einen Vortrag über den gegenwärtigen Stand der Entwicklungen auf dem Gebiet der tierversuchsfreien Hautsensibilisierungstestverfahren.

Hypothese zur Alzheimerentstehung

Montag, 22 April 2013 11:08

Bochumer Forscher haben mit Hilfe einer Zellkultur eine Hypothese zur Entstehung von Alzheimer aufgestellt, indem sie das Zusammenspiel der Proteine FE65 und BLM bei der Regulation der Zellteilung untersuchten.

Ab kommenden Montag, den 15. April, sind wieder LUSH-Preis-Nominierungen 2013 für herausragende Beiträge bei der Ersatzverfahrenentwicklung zu Tierversuchen in der Produktsicherheitstestung möglich.

Für seine Arbeiten an Alternativmethoden zu Tierversuchen wurde der Konstanzer Toxikologe Prof. Dr. Marcel Leist mit dem auf 15.000 Euro dotierten Felix Wankel Tierschutz-Forschungspreis ausgezeichnet.

Pankreastumorforschung ohne Tierversuche

Dienstag, 09 April 2013 11:08

Wissenschaftler der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) entwickeln eine Methode zur Erforschung aggressiver Tumoren der Bauchspeicheldrüse, die ohne Tierversuche auskommt.

Das Laser Zentrum Hannover e. V (LZH) hat sich unter der Bezeichnung Scanning Laser Optical Tomography (SLOT) ein neues bildgebendes Verfahren patentieren lassen.

Langener Wissenschaftspreis 2013

Dienstag, 09 April 2013 09:08

Der Verein zur Förderung des Langener Wissenschaftspreises e. V. schreibt den von der Stadt Langen (Hessen) und dem Paul-Ehrlich-Institut initiierten Langener Wissenschaftspreis 2013 aus. Der Preis ist mit 15.000 € dotiert.

Wissenschaftler der Universität von North Carolina in Chapel Hill unter der Leitung von Prof. Scott T. Magness, Abteilung für Medizin, Biomedical Engineering und Zell- und Molekularphysiologie in Zusammenarbeit mit Dr. Megan K. Fuller gelang es, adulte Stammzellen aus dem menschlichen Verdauungstrakt zu isolieren.