Die Auszeichnung wird für herausragende Arbeiten vergeben, die einen richtungweisenden Beitrag zur Vermeidung oder Verminderung von Tierversuchen leisten, oder zu einer deutlichen Verminderung von Schmerzen oder Leiden der verwendeten Tiere beitragen.

Die Auszeichnung wird für herausragende Arbeiten vergeben, die einen richtungweisenden Beitrag zur Vermeidung oder Verminderung von Tierversuchen leisten, oder zu einer deutlichen Verminderung von Schmerzen oder Leiden der verwendeten Tiere beitragen.

Seit Sept. 2009 gestattet die OECD in vitro-Tests mit isolierten Rinder-Hornhäuten (aus „Schlachtabfällen“) als Ersatz für die Tests zur Prüfung des Augenreizungspotenzials an Kaninchenaugen (sog. Draize Test). Die BASF SE in Ludwigshafen entwickelte einen `Test-Kit´, mit dem der in vitro-Test routinemäßig durchgeführt werden kann.

Umweltministerin Margit Conrad fördert damit ein Mainzer Forschungsprojekt, das erheblich belastende Tierexperimente zur Untersuchung der Störung der Blut-Hirnschranke, die nach Rückenmarksverletzungen auftreten können, langfristig ersetzen soll.

Ein Chip soll Tierversuche ersetzen

Donnerstag, 28 Januar 2010 19:22

Allergie-Tests mit Tierversuchen in der Kosmetik-Industrie "könnten bald der Vergangenheit angehören". Ein US-amerikanisches Bioanalytik-Unternehmen hat zusammen mit einem großen französischen Kosmetik-Hersteller ein Verfahren entwickelt, das tierversuchsfreie  Untersuchungen ermöglicht.

Von der DFG ausgeschriebener Preis soll Wissenschaftler(innen), die sich besonders um die Förderung des Tierschutzes verdient machen, auszeichnen. Bewerbungsschluß: 19.04.2010

Ein Flusskammersystem soll die Echtzeitbeobachtung des Verhaltens lebender Zellen in den Gefäßen eines künstlich geschaffenen Zellverbandes ermöglichen.

Aus Gründen der Reproduzierbarkeit und des Tierschutzes wurde ein vielversprechender in vitro Test entwickelt.

InterNICHE, das Internationale Netzwerk für Humane Ausbildung, gibt die Ausschreibung des mit 20.000 Euro dotierten "InterNICHE Humane Education Award 2009" zur Förderung einer ethischen und effektiven Ausbildung und Praxis der Naturwissenschaften bekannt. Abgabefrist: 15. März 2010.

Anlässlich der Verleihung des Tierschutzforschungspreises an Dr. Johanna Schanz führte der Bundesverband Menschen für Tierrechte ein Interview mit der Preisträgerin, welches Sie hier lesen können.

 

 

tagesschau_img

 

Verfolgen Sie hierzu auch den Beitrag in der ARD-"Tagesschau" (23.06.2009):
"Fraunhofer-Forschungspreis: Johanna Schanz und Heike Mertsching erhalten Preis für Nachbau einer Leber"

 

tagesschau_img

 

Beachten Sie den ausführlichen Beitrag über die Entwicklung des "Lebermodells" in den ARD-"Tagesthemen" (1.10.2007):
"Medikamententests: Neues Testsystem von Medikamenten macht Hoffnung"

 

tagesschau_img

 

In der selben Sendung der "Tagesthemen" vom 1. 10.2007 wurde auch ein Beitrag zum Contergan- Skandal ausgestrahlt:
"Contergan-Skandal: Vor 50 Jahren kam das gesundheitsschädliche Medikament auf den Markt"