Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Donnerstag, 21 Mai 2015 21:00

Debatte zu Tierversuchen im EU-Parlament

Vor dem Hintergrund der Petition "Stop Vivisection" aus dem Jahr 2013, in der sich mehr als 1,1 Mio. Europäische Bürger für eine Novellierung der Europäischen Tierversuchsrichtlinie 2010/63/EU ausgesprochen haben, fand am 11. Mai im Europäischen Parlament eine Debatte statt.


Die Initiatoren der Petition haben sich zum Ziel gesetzt, "auf der Grundlage erheblicher ethischer Einwände und eindeutiger  wissenschaftlicher Nachweise für die fehlende Gültigkeit des "Tiermodells" zur Vorhersage der Reaktion beim Menschen" die Europäischen Kommission zu drängen, die europäische Tierversuchs-Richtlinie 2010/63/EU außer Kraft zu setzen und einen neuen Vorschlag zu unterbreiten, der auf der Abschaffung der Tierversuche beruht und stattdessen sowohl in der biomedizinischen als auch in der toxikologischen Forschung verbindlich den Einsatz von Daten vorschreibt, die direkte Relevanz für den Menschen haben.

Die Unterschriften waren dem EU-Petitionsausschluss in Brüssel bereits am 26. November letzten Jahres übergeben worden. Da sich die EU-Kommission nun bis Anfang Juni diesen Jahres äußern muss, welche Empfehlung sie aufgrund der Eingabe der Bürger abgeben wird, gab es hierzu eine Debatte. Im Vorfeld hatten europäische Wissenschaftler vielfältige Bedenken gegen eine Änderung der EU-Tierversuchsrichtlinie geäußert.

Einige Wissenschaftler und die Initiatoren der Petition, der französische Tiermediziner André Menache, Gianni Tamino und einige andere trugen vor, dass Ergebnisse aus Tierversuche eine Humanreaktion nicht vorhersagen und daher die Sicherheit von Arzneimitteln und Chemikalien nicht gewährleisten könnten. Es wurde die Kritik geäußert, ob die EU-Tierversuchsrichtlinie nicht sogar den Fortschritt bei der Entwicklung tierversuchsfreier Methoden behindere. Die Kritiker forderten eine in die Tiefe gehende wissenschaftliche Diskussion zum Thema mit dem Ziel, eine neue Strategie zu inden, den Tierversuch zu ersetzen.

Der Vorsitzende des EU-Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, der Christdemokrat Czesław Adam Siekierski, der die Debatte leitete, hielt die Petition für eine wichtige Initiative. Das Ergebnis der Debatte würde der EU-Kommission und den parlamentarischen Ausschüssen empfehlen, in die vorgeschlagene tiefere Diskussion einzusteigen.

Quelle:
http://www.frame.org.uk/
http://ec.europa.eu/
http://www.europarl.europa.eu/
http://www.theguardian.com/