Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mittwoch, 15 Oktober 2014 08:20

Boston: Alzheimer-Modell aus humanen Zellkulturen

Vielleicht ist ja bald die Zeit der Alzheimer-Mausmodelle vorbei: Forscher der Harvard Medical School in Boston haben ein dreidimensionales humanes Zellkulturmodell aus menschlichen Nervenzellen entwickelt. Ziel ist es, damit neue brauchbare Medikamente gegen die Krankheit zu finden.

Gängige Mausmodelle stimmen mit der Humanpathogenese nicht überein und deshalb kann der Hergang der Alzheimerentwicklung mit den Tieren auch nicht genau ermittelt werden: Maus-Modelle mit familiärer Alzheimer-Krankheit (FAD)-Mutationen weisen zwar Amyloid-beta-induzierte synaptische und Erinnerungs-Defizite auf, sie rekapitulieren jedoch nur unvollständig andere wichtige pathologische Schlüssel-Ereignisse der Alzheimer-Krankheit, wie z.B. die markante "neurofibrilläre Knäuel-Pathologie", schreiben die Forscher in ihrer Publikation.

Für ihren neuen innovativen Ansatz züchteten sie humane Nervenvorläuferzellen mit FAD-Mutationen (FAD=familial Alzheimer`s disease, also die erbliche Form) von Alzheimer-Patienten, eingebettet in einem Matrigel. Die Zellen trugen entweder eine Genmutation für das Amyloid beta-Vorläuferprotein oder für das Presenilin 1-Protein, das bei erblichen Alzheimervarianten weitaus häufiger vorkommt.
Mit ihrem Modell konnten die Forscher zeigen, dass die FAD-Mutationen in der Lage sind, die Amyloid-beta-Ablagerungen sowie deren Plaques auszulösen. Nach einigen Wochen Kultur folgten die bekannten, als Tangles bezeichneten Strukturen in den Zellkulturen. Damit konnte eine alte Arbeitshypothese über die Krankheitsentstehung bestätigt werden.

Die Forscher wollen ihr Modell noch um eine Immunkompetenz erweitern.

Die Forscher haben Ihr Zellkulturmodell in der Zeitschrift Nature publiziert.

Literatur:
Se Hoon Choi, Young Hye Kim, Matthias Hebisch, Christopher Sliwinski, Seungkyu Lee, Carla D’Avanzo, Hechao Chen, Basavaraj Hooli, Caroline Asselin, Julien Muffat, Justin B. Klee, Can Zhang, Brian J. Wainger, Michael Peitz, Dora M. Kovacs,    Clifford J. Woolf, Steven L. Wagner, Rudolph E. Tanzi & Doo Yeon Kim (2014): A three-dimensional human neural cell culture model of Alzheimer’s disease. doi:10.1038/nature13800

Abstract:
http://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature13800.html

Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/d-alzheimermodell-demenz-in-schaelchen-1.2171504
http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/capell-anja-2005-07-05/HTML/chapter1.html