Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Donnerstag, 30 März 2017 10:57

Dresden: Forscher simulieren Strömungsdynamik der Gallenflüssigkeit in der Leber

Forscher des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden haben nun ein Modell entwickelt, mit dem sie die Strömungsdynamik der Gallenflüssigkeit in der Leber simulieren können.

Mit dem Modell wollen die Forscher bestimmte Aspekte von Leberkrankheiten, aber auch Auswirkungen von Medikamenten auf die Leber unter dem Gesichtspunkt des Stoffflusses erforschen. Bei bestimmten Lebererkrankungen (Cholestase) kommt es zu einem Stau der Gallenflüssigkeit innerhalb der Gallenkanälchen.

Das Modell basiert auf der Grundlage feinster Gallenkanälchen eines Leberläppchens, die mit einem hochauflösendem Intravitalmikroskop aufgenommen und in 3D-Form zu einem Computermodell zusammengesetzt worden sind. Für die Bilder wurde z.B. ein Polybiosaccharid (Dextran) mit einem Fluoreszenzmolekül verknüpft und das einer Maus injiziert.

Probeweise haben sie mit ihrem Modell die Beeiflussung des Stoffflusses durch eine Überdosis Paracetamol simulieren können. Im Echtfall werden bei Aufnahme von mehr als 150 mg/kg Wirkstoff reaktive Metabolite erzeugt, die am Ende zu einer Cholestase führen.
 
Mit dem Untersuchungsaspekts des Modells könnte, so meinen die Wissenschaftler des MPI, ein Beitrag geleistet werden, die Zahl von Tierversuchen im Vorfeld zu verringern.

Originalpublikation:
Kirstin Meyer, Oleksandr Ostrenko, Georgios Bourantas, et al. (2017): A Predictive 3D Multi-Scale Model of Biliary Fluid Dynamics in the Liver Lobule. Cell Systems 4: 277–290, March 22.
http://dx.doi.org/10.1016/j.cels.2017.02.008

Quelle:
https://www.mpg.de/11186162/virtuelle-leber?filter_order=L&research_topic=