Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Donnerstag, 01 Dezember 2016 23:49

Anti-Diphtherie-Wirkstoffe zukünftig ohne Tierversuche

Braunschweiger Forscher bieten eine neue Methode zur Erzeugung von Antikörper-Medikamenten für die Bekämpfung von Diphtherie im Reagenzglas an. Anders als bisherige Verfahren kommt sie ohne die Nutzung von Versuchstieren aus.

Weltweit gibt es noch immer viele Menschen, die keinen Impfschutz gegen Diphtherie besitzen. Daher wird ein Antiserum weiterhin benötigt, das derzeit noch in Pferden erzeugt wird. Die Verwendung rein menschlicher Antikörper wäre für die Erkrankten besser, denn die Pferde-Eiweiße des bisher verwendeten Antiserums können Nebenwirkungen erzeugen (Serumkrankheit). Deshalb ist ein internationales Forschungskonsortium gegründet worden, in dem die Technische Universität Braunschweig eine Schlüsselrolle spielt. In der Abteilung Biotechnologie sollen dazu menschliche Antikörper gegen Diphtherie komplett im Reagenzglas mit Hilfe des Phage-Displays hergestellt werden, dessen Miterfinder Prof. Stefan Dübel ist (InVitro+Jobs berichtete darüber). Die in Braunschweig entwickelten menschlichen Antikörper sollen dann zukünftig gentechnologisch komplett im Bioreaktor hergestellt werden und den Einsatz von Pferden für die Herstellung des Medikaments weltweit beenden.

Partner in dem Projekt ist die Tierschutzorganisation PETA International Science Consortium Ltd. (PISC). PETA International Science Consortium Ltd. (UK) unterstützt das Projekt mit 134.000 Euro über eine Laufzeit von drei Jahren.
 
Quelle und weitere Informationen:
https://magazin.tu-braunschweig.de/pi-post/anti-diphtherie-wirkstoffe-zukuenftig-ohne-tierversuche/
http://www.invitrojobs.com/index.php/de/forschung-methoden/arbeitsgruppen/item/757-technische-universitaet-braunschweig-institut-fuer-biochemie-und-biotechnologie
http://www.invitrojobs.com/index.php/de/neuigkeiten/news-archiv/item/489-massgeschneiderte-antikoerper-ohne-tierversuche