Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dienstag, 23 August 2011 07:10

Lungenmodell für Wirkung von Gasen prävalidiert

Modell mit Air Liquid Interface (ALI)-Technik unter Verwendung menschlicher Lungenzellen unabhängig in vier deutschen Prüflabors getestet mit guten und reproduzierbaren Ergebnissen als erster Schritt für die Entwicklung einer in vitro-Ersatzmethode zum Test zytotoxischer Wirkungen von Gasen.


In einem Verbundprojekt unter Koordination des Fraunhofer Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM), Hannover, unter Beteiligung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig, das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR/ZEBET) in Berlin und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz (BAuA), Standort Berlin, waren vier Prüflabore damit beschäftigt, die Zuverlässigkeit eines Lungenmodells in einer Prävalidierungsstudie zu überprüfen.

Dabei wurden menschliche Lungenzellen der Zelllinie A549 vier Gasen direkt ausgesetzt. Beim eingesetzten Lungenmodell handelt es sich um Lungenzellen, die auf Membranen kultiviert werden, die an der Grenzschicht von Luft und Flüssigkeit (Air Liquid Interface (ALI)) anordnet werden. Nach einstündiger Exposition wurden die zytotoxische Wirkung über eine Lebendzellzahl-Messung und die gentoxische Wirkung mittels Comet-Assay (Gelelektrophorese zur Prüfung von DNA-Schäden einzelner Zellen) erfasst.

In einem "Prävalidierungsbericht zur Prüfung der toxischen Wirkung von inhalativ wirksamen Stoffen (Gase)“ der BAuA, in dem die Ergebnisse veröffentlicht wurden, konnte von den vier unabhängigen Prüflaboren ein enger Zusammenhang zu den Befunden gezeigt werden, die sonst aus Tierversuchen bekannt sind. Somit könnte die Entwicklung eines derartigen Lungenmodells die Anzahl der Tierversuche auf im Bereich der Inhalationatoxikologie verringern. Bislang wurden zunächst vier Gase (Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Ozon und Formaldehyd) getestet, die Testerweiterung auf weitere fünf Gase ist vorgesehen. Hiernach soll die formale Validierungsphase eingeleitet werden.

Quelle: http://www.baua.de/

Literatur: Gunter Linsel, Mario Bauer, Edith Berger-Preiß, Carolin Gräbsch, Heiko Kock, Manfred Liebsch, Ralph Pirow, Detlef Ritter, Lena Smirnova, Jan Knebel (2011):
Prävalidierungsstudie zur Prüfung der toxischen Wirkung von inhalativ wirksamen Stoffen (Gase). Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. 43 Seiten, PDF-Datei (5 MB).
http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/F1835.html